Giorgio Maggi will um den Titel in der EuroNASCAR Esports Series kämpfen

Der Schweizer wird für Hendriks Motorsport – Momo den Ford Mustang mit der Startnummer 18 steuern

Um die Coronavirus-Krise zu überbrücken und den Fahrern sowie Teams einen Wettbewerb zu bieten, hat die NASCAR Whelen Euro Series (NWES) eine SimRacing-Meisterschaft ins Leben gerufen: die EuroNASCAR Esports Series. Anders als in anderen Meisterschaften in der virtuellen Welt werden die Ergebnisse direkten Einfluss auf die reale Teamwertung haben. Deshalb wird Giorgio Maggi zusammen mit Hendriks Motorsport – Momo an der Serie teilnehmen und mit der Startnummer 18 um den Titel kämpfen.

Die Serie startet am 21. April mit einem Show-Rennen auf dem Rundkurs des virtuellen Daytona International Speedway. Der offizielle Saisonauftakt findet am 28. April auf dem Indy-Kurs von Brands Hatch statt – neben Zolder eine von zwei Strecken, die auch in der realen NWES gefahren werden. Jede Woche Dienstag um 20 Uhr wird es ein SimRacing-Event geben. Alle Läufe werden live auf den EuroNASCAR-Kanälen, also YouTube, Facebook, Twitter und Twitch, übertragen. Acht Events sind für die erste SimRacing-Meisterschaft der NWES geplant.

Maggi sammelt bereits fleißig Erfahrung in iRacing, die Plattform der EuroNASCAR Esports Series. Der Schweizer hat bereits mit seinen NWES-Kollegen Rennen in der französischen i-FRN und in der italienischen CIN Cup Series bestritten. Es folgen weitere Rennen in lokalen SimRacing-Serien in ganz Europa – darunter auch die Virtual Racing e.V. NWES Challenge at the Roval am 18. April mit deutschem Kommentar.

Natürlich hat Maggi, der im Jahr 2019 in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft den zweiten Platz geholt hat, ein großes Ziel: “Ich freue mich auf die Meisterschaft und die Rennen. Es ist eine Herausforderung, obwohl wir jetzt schon einige SimRacing-Rennen bestritten haben. Virtueller Rennsport und im Simulator zu sitzen, ist für mich noch etwas ungewohnt. Es ist einfach ein anderes Gefühl und eigentlich so, als würde ich ein neues Auto fahren. Ich muss mich noch herantasten und lernen. Wir haben einige sehr schnelle SimRacer dabei. Es wird sicher ein großer Spaß und ich freue mich, dass wir zumindest in der virtuellen Welt Gas geben können. Mein Ziel ist es natürlich, so viele Rennen wie möglich zu gewinnen und den Titel zu holen.”

Die ersten beiden Rennen der offiziellen NWES-Meisterschaft in Valencia und Brands Hatch wurden wegen der Coronavirus-Krise verschoben. Vor dem geplanten Saisonstart im tschechischen Most am 20. und 21. Juni wird sich Maggi in der virtuellen Welt mit seinen EuroNASCAR-Mitstreitern messen, um schon jetzt wichtige Punkte für die Teamwertung 2020 zu sammeln.