Eindrucksvoller Sieg beim ersten NASCAR Rennen 2019 in Spanien

Mit einem eindrucksvollen Sieg, beim ersten NASCAR Wheelen Rennen zur Euro Series im spanischen Valencia, überzeugte der Schweizer Giorgio Maggi (21) am letzten Wochenende. In einem Feld von über 30 Rennwagen konnte er im Qualifying schon zur Super Pole auf sich aufmerksam machen. Seinen Startplatz 2, und damit die erste Startreihe, kommentierte er nur mit: «Hat alles gepasst»!

Im harten Elite2 Rennen über 15 Runden am Samstag kämpfte Giorgio Maggi in einem 400 PS starken Ford Mustang des holländischen Teams von Roy Hendriks permanent in der Spitzengruppe mit.

Mit dem Sieg wurde es dann eine starke Vorstellung des jungen Hergiswiler. «Ich gab alles um beim Rennen mindestens auf dem Podium zu stehen, daß es nun ein Platz ganz oben wurde, hat mich besonders gefreut.» Dazu gewann Giorgio Maggi auch die Rookie Wertung.

Beim 2. Rennen am Sonntag konnte er mit Platz 7 die Führung mit einem Punkt Vorsprung in der NASCAR Meisterschaft übernehmen.

«Was für ein Wochenende» freute sich der junge, hoffnungsvolle Nachwuchsfahrer aus der Schweiz.

Der Saisonstart erfolgte auf dem Circuit Ricardo Tormo von Valencia (Spanien)

Das nächste Rennen findet am 11./12. Mai im Autodromo di Franciacorta – Castrezzato/Italien statt.

Die NASCAR Whelen Euro Series (NWES), der europäische Ableger der berühmten NASCAR Series aus den USA, wird mit einheitlichen Tourenwagen mit Rohrrahmenchassis und 5,7-Liter-V8-Motoren ausgetragen. Sie unterscheiden sich nur in der Silhouette, die entweder dem Chevrolet Camaro oder dem Ford Mustang entspricht. Es herrscht vom Material her absolute Chancengleichheit. Es gibt keine elektronischen Hilfen wie ABS und ESP oder eine BoP. Von Hand wird geschaltet, Racing pur. Hier entscheidet der Fahrer und nicht nur die Technik!

Anders wird auch der Sieger nach einem Rennen gefeiert. Der Sieger fährt mit seinem Rennwagen in die Victory Lane, wo er mit Publikum gefeiert wird.